Dark Age of Camelot – ich liebe dieses MMORPG auch in 2020

Mit diesem Artikel möchte ich euch einen groben Überblick über Dark Age of Camelot geben. Wer mich kennt der weiß, dass ich schon immer eine Vorliebe für MMORPG´s habe und bereits viele Spiele ausprobiert habe. Der Spielemarkt für Rollenspiele hat sich enorm weiterentwickelt und mit World of Warcraft, Guild Wars 2 oder Elder Scrolls Online stehen einige gute Titel bereit.

Aber auch wenn wir inzwischen das Jahr 2020 haben und die Konkurrenz groß ist spiele ich immer noch (wieder) Dark Age of Camelot (DAoC), ein Online-Rollenspiel aus dem Jahr 2001. Nach ein paar Jahren Ultima Online bin ich 2001 zu DAoC gewechselt und habe dieses Spiel sofort geliebt.

Zur damaligen Zeit wusste ich noch gar nicht richtig was dort zu tun war und wie man optimal und effizient levelt und spielt. Erst im Laufe der Jahre konnte ich die komplexen Mechaniken verstehen und somit langsam besser werden. Im Vergleich etwa zu World of Warcraft sind das Kampfsystem und die Charakterentwicklung in Dark Age of Camelot deutlich komplexer und umfangreicher. In Dark Age of Camelot konnte man bestimmte Handlungen erst ausführen

Zu Beginn ist man zudem erstmal überwältigt von der Anzahl an wählbaren Völkern und Klassen und dann muss man sich ja auch für eines der drei Reiche entscheiden, für das man in den Krieg ziehen will. Ich war schon immer auf Midgard beheimatet und auch heute noch kämpfe ich für dieses Reich. Natürlich habe ich auch Albion und Hibernia getestet, einen dauerhaften Zugang habe ich aber irgendwie nicht gefunden.

Dark Age of Camelot - DAoC Ingame

Ein aktueller Screensshot Ingame aus Dark Age of Camelot

Die Entstehung und das Spielprinzip von Dark Age of Camelot

DAoC wurde im Jahre 2001 von EA Mythic Entertainment veröffentlicht und im Laufe der Zeit durch zusätzliche Addons immer mehr erweitert. DAoC ist ein reines Mehrspieler-Online-Rollenspiel (auf Englisch Massively Multiplayer Online Roleplaying Game, kurz MMORPG) und bot den Spielern die Möglichkeit für eines der drei verfügbaren Völker in den Krieg zu ziehen. Das Hauptaugenmerk des Spiels lag bzw. liegt immer noch auf großen Schlachten, die RvR (Realm vs Realm) genannt werden.

Die drei Reiche haben ihren Ursprung und ihre Geschichte aus realen Gebieten und Mythologien. Das Reich Albion orientiert sich am alten England und der Artus-Sage, Hibernia erinnert an das alte Irland und Midgard entspricht der skandinavischen Mythologie.

Auf einer großen Kriegskarte, dem Grenzgebiet (Frontier Zone), kämpften viele Spieler gleichzeitig und ich Echtzeit um die Vorherschafft auf dem Schlachtfeld. Man konnte sich mit anderen Spielern duellieren oder in großen Schlachtzügen Festungen und wichtige Türme erobert werden.

Jedes Reich musste in seinem eigenen Gebiet zusätzlich zwei Relikte (Stärke und Magie) verteidigen. Diese boten den Spielern verbesserte Kampfähigkeiten, die aber von den anderen Reichen erobert werden konnten und somit den Siegern zur Verfügung standen.

Die 3 Realms von Dark Age of Camelot

Die Erweiterungen

Da sich das Spiel gut entwickelt hat wurden schnell neue Inhalte bereitgestellt. Die erste Erweiterung Shroudet Isles (SI) hat dem Spiel eine Art neuen Kontinent mit 7 Gebieten sowie neuen Klassen hinzugefügt. Mit Foundations wurden die Housingzonen erweitert und mit Trials of Atlantis (ToA) wurde das Spiel dann ordentlich durchgewirbelt. Neue Klassen, Dungeons und Gebiete (inklusive Unterwasserlandschaften) boten jede Menge neuen Inhalt und Abwechslung.

Es gab neue Artefakte (besondere Waffen und Rüstungen die man leveln konnte) und die Masterlevel wurden eingeführt. Hier konnten sich die Spieler für eine Linie entscheiden und somit neue Fähigkeiten erlernen. Dafür musste man allerdings Aufgaben erfüllen die immer schwerer werden. Am Ende muss man mit einem Raid besonders schwere Bosse (Encounter) besiegen.

Dark Age of Camelot – Trials of Atlantis hat bei den Spielern gemischte Gefühle herbeigeführt. Während viele den neuen Content lieben sehnen sich andere wiederum nach den alten Zeiten. Jetzt wurden auch langsam die Rufe nach einem Classic-Server laut.

Nach ToA kamen aber noch mehr Erweiterungen. Mit Catacombs, Darkness Rising (DR) und Labyrinth of the Minotaur (LotM) wurden immer mehr Klassen, Dungeons und Gegenstände eingeführt. Derzeit kann man alle Erweiterungen kostenlos, aber mit Einschränkungen, spielen und wieder reinschnuppern.

DAoC und PvE

Der Kampf gegen Monster (PvE) steht bei Dark Age of Camelot eher im Hintergrund und dient hauptsächlich dem Leveln und Ausstatten der Spielfigur. Ziel ist es so schnell wie möglich den maximalen Level 50 zu erreichen um dann am Kampfgeschehen teilnehmen zu können. Um mit den zahlreichen Gegnern mithalten zu können muss man zwangsläufig am Kampf gegen die Monster (Mobs) teilnehmen, um Ausrüstung und Waffen (Gear) zu sammeln.

Um später die beste Ausrüstung herstellen zu können musste man entweder selber einen der Berufe (Belagerer, Alchemist, Bannzauberer, Waffenschmied, Bogenmacher, Rüstungsschmied oder Schneider) erlernen oder bei einem anderen Spieler die Dienstleistung kaufen. Denn nicht jedes Rüstungsteil lässt sich in DAOC von Gegnern erbeuten, sondern muss selbst hergestellt werden. Gerade in der ersten Version des Spiels hat es unzählige Stunden gedauert und viel Platin (die Währung in DAoC) gekostet, um einen Beruf auf die Stufe legendär zu bringen.

Trotz Hauptfokus auf dem Kampf gegen andere Spieler stehen in Dark Age of Camelot deshalb jede Menge Dungeons und Raids zur Verfügung. Mit Darkness Falls (DF) gibt es sogar einen Dungeon, der nur dem Reich zur Verfügung steht, dass aktuell die Herrschaft über die Frontier Zone innehat. Die Mobs in DF lassen diverse Siegel fallen, die man bei Händlern im Dungeon dann gegen gute Rüstung und Waffen eintauschen kann. Besonders der Endboss Legion hat einigte gute Beutestücke in seinem Besitz.

Das Housing in Dark Age of Camelot

Ein echtes Highlight von Dark Age of Camelot war das sogenannte Housing. In einer instanziierten Zone können sich die Spieler eigene Häuser kaufen und selbst dekorieren und gestalten. So kann man diverse Möbelstücke kaufen oder den Garten mit einer Hecke und Blumen verschönern. Man hat die Möglichkeit Truhen aufzustellen und dort Beutestücke zu verwahren. Einige Monster hinterlassen beim Ableben einen Torso, denn man in eine Trophäe umwandeln kann. Diese wiederum kann man im Haus aufstellen oder an die Wand hängen.

Neben dem Haus kann man dann zusätzlich einen Händler aufstellen und dort die eigene Beute die man nicht benötigt an andere Spieler verkaufen. Mit dem Housing bot DAoC ein Feature, dass man bis heute so in anderen Spielen nicht findet. Ein Haus muss natürlich auch bezahlt werden und je nach Größe muss dieses Geld im Spiel erstmal verdient werden.

Wichtige Befehle für Dark Age of Camelot

Dark Age of Camelot bietet im Spiel viele diverse Befehle und Macros. DAoC bietet unzählige Möglichkeiten um mit dem Spiel zu interagieren – Anfänger können hier schnell überfordert sein. Ich habe für euch die wichtigsten Kommandos gesammelt die mit / im Chatfenster oder direkt eingegeben werden können.

/dismount – Ihr steigt vom Pferd ab

/g <Text> – In der Gruppe sprechen

/gu <Text> – In der Gilde sprechen

/lfg <Text> – Im Suche nach Spieler Channel sprechen

/loc – zeigt eure derzeitige Postition an

/faceloc # # – lässt eure Figur in eine bestimmte Richtung schauen. Beispiel: /faceloc 13000 25000

/reg – im Regionsschat reden

/say – Im nähreren Bereich sprechen

/yell – Schreien

/macro Macroname /befehl – lässt euch ein Macro erstellen. Beispiel: /macro Wave /wave erstellt ein Macro das euch winken lässt

/wave – Winken

/bow – Verbeugen

/hood – Kapuze anzeigen oder verbergen

/helm on / off – Helm anzeigen oder verstecken

/pray –  Am Grabstein beten (bringt etwas Erfahrung zurück)

/qbind – zeigt eure derzeitigen Keybindings

/qbind bar# slot# quickbar# – eine bestimmte Taste belegen

/stick – an einen Spieler anhängen

/XP on / off – Erfahrung ein- bzw. ausschalten. Praktisch im Battleground um nicht im Level aufzusteigen

V – Sprinten

X – hinsetzen um zu regenerieren

I – Inventar anzeigen

C – Charakterbildschirm

P – Zaubersprüche

Es gibt noch jede Menge Befehle für Dark Age of Camelot. Rollenspieler finden zum Beispiel jede Menge Emotes die eingegeben werden können. Die ganze Liste an Befehlen könnt ihr auf der Internetseite von Dark Age of Camelot einsehen.

Dark Age of Camelot in 2020 spielen

Fast 20 Jahre nach Start des Spiels kann man es noch heute online zocken. Dazu kann man entweder einen Account auf der offiziellen Seite des Spiels erstellen oder auf einem der kostenlosen Freeshards spielen. Unter dem Namen Endless Conquest kann man jetzt eine Free2Play-Version von Dark Age of Camelot ausprobieren. Wer kostenlos spielen und kein Abo abschließen will muss aber mit einigen Einschränkungen rechnen.

  • Die Auswahl der Völker und Rassen ist eingeschränkt
  • Kein eigenes Haus möglich
  • Keine Champion Level Fähigkeiten trainierbar
  • Keine Erfahrungs-Boni
  • Chat und Gildenfunktionen sind eingeschränkt

Sonst ist aber das Spiel vollständig enthalten und man kann sich mit den anderen Spielern in die Massenschlachten stürzen.

Eine gut besuchte Alternative zu den Original-Servern bietet der kostenlose Server Phoenix. Dort spielt man auf europäischen Servern kostenlos, erweitert und mit modifizierten Einstellungen, das Spiel wie zu Zeiten von Shrouded Isles. Das Leveln ist hier deutlich einfacher und man kann durch eine eigene Ingame-Währung (Federn) gute Rüstung und Waffen kaufen.

Gerade für Spieler für mich die sich die gute, alte Zeit von DAOC zurückwünschen ist dieser Server ein wahrer Traum. Täglich tummeln sich dort bis zu 2.000 Spieler gleichzeitig und es ist immer etwas geboten. Lags oder Bugs konnte ich bis jetzt noch keine feststellen.

Wer also in Dark Age of Camelot reinschnuppern möchte kann hier kostenlos anfangen. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Mindestvoraussetzung für den eigenen Computer. Sogar auf meinen Laptop ohne eigene Grafikkarte lässt sich das Spiel problemlos zocken.

Kennt ihr selbst auch Dark Age of Camelot und habt es eventuell selber gezockt? Was sind eure Erinnerungen und würdet ihr dem Spiel auch heute noch eine Chance geben?

Weitere Quellen zu Dark Age of Camelot:

DAoC bei wikipedia.de

Offizielle Website

2 Comments on “Dark Age of Camelot – ich liebe dieses MMORPG auch in 2020

  1. Ich bin schon über 60 und daher der englischen Sprache nicht so mächtig. Wenn DAoC wieder bzw. auch auf Deutsch waere haette ich längst damit angefangen. Schade drum.

  2. Ich spiele Daoc noch an den Wochenden und zum Feierabend.
    Ich spiele es auf dem Freeshard Phönix in Midgard.

    Bin noch nicht sehr weit, aber wenn du auch auf dem Server spielst wäre es an sich nicht schlecht, wenn du dich mal meldest 🙂

    Mein Shaman (Farmchar) ist gerade Lvl 33 und bisher alles Solo weil der Anschluss etwas Schwierig ist.

    Zwergspitz ist mein Name ingame.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.