Michael Leesch – Computernerd aus Ingolstadt

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage. Ich freue mich sehr, dass Sie mich in den Tiefen des Internet gefunden haben. Mein Name ist Michael Leesch und ich wohne und arbeite in Ingolstadt. 

Die Entstehung dieser Homepage ist meiner Leidenschaft für die Erstellung von Webseiten, meist mit Hilfe von WordPress oder HTML und CSS zu verdanken. Von 2012 – 2019 erstellte ich diverse Internetportale und war nebenberuflich als selbständiger Webentwickler tätig. Jetzt bin ich nur noch Teilzeit-Nerd mit einer Vorliebe für alte Computer, Programmierung und Technik im Allgemeinen.

Dass Sie die Seite überhaupt gefunden haben liegt unter Umständen auch daran, dass ich mich in den letzten Jahren mit großem Interesse mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigt habe und mir umfangreiches Fachwissen darüber angeeignet habe.

Der Grund für Ihren Besuch liegt jetzt deshalb wahrscheinlich an Ihrem Interesse zu entweder meiner Person, der Suche nach Informationen über Suchmaschinenoptimierung oder zum Commodore Amiga. Das Thema SEO wird dieser Blog leider nicht mehr enthalten, dafür erhalten Sie von mir wichtige Links zu Experten der SEO-Szene.

Michael Leesch – Suchmaschinenoptimierung Ingolstadt

Von 2012 bis 2019 war die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine meiner großen Leidenschaften. Die schönste Webseite bringt nichts, wenn Sie bei Google nicht sichtbar ist und von keinem User
gefunden wird. 

Meinen größten Erfolg konnte ich mit einer Website im Kreditbereich (SI 0,485) erzielen. Hier habe ich sehr viele Top Platzierungen, unter anderem auch für ein hart umkämpftes Keyword, erzielen können.

Michael Leesch und der Amiga

Commodore Amiga LogoSeit meiner Kindheit interessiere ich mich für Computer und das Internet. Angefangen hat alles mit einem Commodore 64, auch liebevoll Brotkasten genannt, samt Floppy-Laufwerk. Einige Zeit später habe ich mir dann endlich einen Amiga 500 kaufen können. 1993 erschien der Amiga 1200, der bis zum heutigen Zeitpunkt mein liebster Computer ist. Diesem Rechner und seiner Szene bin ich bis heute in irgendeiner Form treu geblieben.

Damals hatte ich noch sehr viel original Hardware, unter anderem eine sündhaft teure 20 MB Festplatte und ein von der Deutschen Post nicht zugelassenes, amerikanisches Modem der Firma US
Robotics. 

Ich war in der Amiga-Szene als Modemtrader unter dem Handle M-Plant bei diversen Cracker-Gruppen wie Shelter, Hellfire oder Lightforce tätig.

Heutzutage kann und will ich den Amiga aus Platz- und Kostengründen nur in emulierter Form (Amibian.js) auf meinem Raspberry Pis 3b+ laufen lassen. Aber auch so kann man das Geschehen alter Computer weiterverfolgen ohne sich in Unkosten stürzen zu müssen. Als weitere Möglichkeit habe ich meinen Laptop dank dem Emulator WinUAE in einen Amiga 4000/040 und OS3.9 verwandelt.

Und was gibt es sonst noch über mich zu sagen?

In meiner Freizeit lese ich gerne Perry Rhodan und schaue Fußball (Fortuna Düsseldorf).
Zudem bin ich gerne mit meiner Familie unterwegs und reise gerne. Unter anderem war ich bereits in Amerika, England und Italien. Demnächst stehen wieder Kalifornien und in naher Zukunft Schottland auf dem Reiseplan.